Händler und Aussteller für Deutsch-Polnisches Nationalparkerntefest gesucht

Traditionell am ersten Septemberwochenende wird auf dem Pinnower Gutshof das Deutsch-Polnische Nationalparkerntefest der Gemeinden des Amtes Oder-Welse gefeiert. Für den 2. und 3. September wird wieder ein Saisonhöhepunkt der besonderen Art mit Markttreiben, Unterhaltung, Vorführungen und Versorgungangeboten für Jung und Alt vorbereitet.

Gern können sich weitere Händler, Akteure, Künstler und Aussteller für das Deutsch-Polnische Nationalparkerntefest anmelden. Kontakt: Frau Berwing, Amt Oder-Welse, Gutshof 1, 16278 Pinnow, Telefon 03 33 35 / 71 926, Fax 03 33 35/71 940, E-Mail ad@amt-oder-welse.de

April-Amtsblatt erschienen

Am Sonntag erschien das aktuelle Amtsblatt für das Amt Oder-Welse. Sollten Sie keines erhalten haben, teilen Sie das bitte unter Telefon 03 33 35 / 71 951 mit.

Die Online-Version können Sie hier herunterladen. Dafür benötigen Sie den Acrobat Reader.

Redaktions- und Anzeigenschluss für die Mai-Ausgabe ist am 19. April, Erscheinungstermin ist der 7. Mai.

Schwedter Familie sorgt im Amt Oder-Welse für DIA-Reichtum

Mehr als 4000 Dias – gerahmt oder als Streifen – hat Gerhard Kunze im Laufe DIA-Sammlungseines Lebens gesammelt. Zwischen 1956 und den 1980er Jahren kaufte und tauschte er so etwa 80 Prozent aller in der DDR erhältlichen Bilderserien zusammen, akkurat geordnet, archiviert, katalogisiert und mit den originalen Endverbraucherpreisen versehen. Jetzt – mit 75 Jahren – trennte sich der Schwedter von seinem Schatz und schenkte ihn dem Amt Oder-Welse.

Amtsdirektor Detlef Krause nahm die vier prall gefüllten Koffer entgegen, darin fein säuberlich darin verpackt: Dias mit Sehenswürdigkeiten, Kunstwerken, bekannten Städten, aber auch „Comics“ von Wilhelm Busch oder die „Nu Pogodi!“-Streifen von „Hase und Wolf“, dazu ganz seltene DDR-Erotika sowie die passende Vorführtechnik mit Zubehör. Zu allen Dias gehören natürlich auch die passenden Erläuterungstexte und die kleinen Aufbewahrungskästchen.

„Ich freue mich sehr über dieses Geschenk“, dankte Amtsdirektor Detlef Krause. „In zehn oder 20 Jahren haben solche Dinge wie Dias doch eine ganz andere Bedeutung. Da ist es wichtig, so etwas im Zeitalter digitaler Medien zeigen zu können.“

Deutsch-polnischer Fotowettbewerb lässt Grenzen verschwinden

Das Leben im unteren Odertal, betrachtet durch eine Kameralinse und auf Fotowettbewerb 25 Jahre AOWPapier oder eine Speicherkarte gebannt, ist das große Thema eines Fotowettbewerbes, zu dem Oder-Welse-Amtsdirektor Detlef Krause alle Bewohner des polnischen und deutschen Odertals einlädt. „Zuhause im Unteren Odertal“ lautet das Motto, zu dem bis zum 30. September bis zu drei eigene Fotos eingereicht werden können.

Die zwölf schönsten Fotos – ausgewählt von einer fachkundigen Jury – sollen im neuen Kalender 2018 als Bildmotive dienen. Doch bereits vorher können ausgewählte Beiträge in einer Ausstellung besichtigt werden. Die drei besten Fotos werden prämiert, für die besonders originelle oder grenzübergreifende Umsetzung des Themas wird zudem ein Sonderpreis ausgelobt.

Teilnahmebedingungen: Die Fotos sollten in der Region Unteres Odertal aufgenommen worden sein und möglichst digital mit mindestens 300 dpi und im Format JPEG oder TIFF eingereicht werden. Querformate werden bevorzugt. Sind Personen erkennbar abgebildet, muss deren schriftliches Einverständnis zur Veröffentlichung vorliegen.

Mit der Teilnahme am Fotowettbewerb erklärt der Einreicher, alle Rechte am Bild zu haben und dass das Bild frei von Rechten Dritter ist. Dem Amt Oder-Welse wird das Recht eingeräumt, die Fotos für Publikationen und Ausstellungen im Zusammenhang mit dem Fotowettbewerb und dem Kalender 2018 unentgeltlich zu nutzen. Die Urheberrechte verbleiben bei den Fotografen. Jeder Teilnehmer erklärt sich außerdem damit einverstanden, dass der Name und gegebenenfalls der Wohnort in der Presse veröffentlicht werden.

! Die Fotos können per E-Mail an info@amt-oder-welse.de geschickt werden.

Frischzellenkur für historisches Landarbeiterhaus

Einen mehr als traurigen Anblick bietet seit Jahren das Haus in der Pinnower Dorfstraße 53. Sanierung LandarbeiterhausDas ehemalige Landarbeiterhaus war schon zu bewohnten Zeiten nur sporadisch und dann auch nicht immer fachgerecht instandgesetzt worden. In den vergangenen Jahren eroberte sich die Natur das Bauwerk zurück – doch damit soll bald Schluss sein!

Die Gemeinde Pinnow will das Haus, das ursprünglich über eine so genannte „schwarze Küche“ verfügte, denkmalgerecht sanieren und als Museum herrichten. Die geplante Sanierung, die über Eigenmittel der Gemeinde sowie Fördermittel aus dem LEADER-Programm gestemmt werden soll, umfasst die Erneuerung des Daches, der Fassade, der Böden, der Fenster und Türen sowie der Heizung. Nur so wird eine Nutzbarkeit des Gebäudes hergestellt.

Die Gemeinde Pinnow hatte 2001 zum Schutz der alten Dorfstruktur eine Denkmalbereichssatzung beschlossen. Der Erweiterung dieser Satzung hatten die Gemeindevertreter im vergangenen Jahr zugestimmt. Nach dem Gutshof, dem Gutshaus, der ehemaligen Schule, dem ehemaligen Waschhaus, dem ehemaligen Pfarrhaus und anderen soll nun mit dem alten Arbeiterhaus die historische Bausubstanz eines weiteren Gebäudes erhalten werden.

Energieversorger verlost Trikotsätze für Teams

Auch in diesem Jahr verlost das regionale Energieunternehmen EWE Trikot-Pakete für Vereine aus dem Breitensport. Neu dabei ist, dass sich nicht nur Fußball-Mannschaften, sondern auch Handball-, Volleyball- oder Basketballteams bewerben können. Die 900 Euro teuren Trikotsätze werden insgesamt 125 Mal vergeben.

Sowohl Junioren- als auch Damen- und Herrenmannschaften (D-Jugend bis Landesliga) aus den Bundesländern Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen haben gute Chancen auf eine neue Ausrüstung. Sie können sich bis zum 16. April unter www.ewe.de/trikots für die Gewinnaktion anmelden.

Kreiserntedankfest in Passow

Das Erntedankfest des Landkreises Uckermark findet in diesem Jahr in der Gemeinde Passow im Amt Oder-Welse statt. Gefeiert wird am Sonnabend, dem 16. September, auf dem Gelände der AHV Agrar Handels- & Verwaltungsgesellschaft mbH in Passow.

Wettbewerbe:

Es werden auch in diesem Jahr die schönsten Erntekronen und Erntewagen prämiert. Kriterien zum Binden einer Erntekrone sind: 1. Brauchtum und Tradition unter Verwendung von verschiedenen Getreidearten und 2. Auf die Verwendung von Kunststoffen sollte verzichtet werden.

Gesucht wird auch die Ernteprinzessin 2017-2019. Junge Mädchen und Frauen, die ihren Wohnsitz in der Uckermark haben, mindestens 16 Jahre alt sind, sich für Landwirtschaft und die Uckermark interessieren und über Ausstrahlungskraft verfügen, können sich zur Wahl stellen.

Die Bewerber (für Ernteprinzessin und Erntekrone) melden sich bitte bis zum 31.08.2017 beim Landfrauenverein Uckermark e.V., Gerlind Korb, info@landfrauen-uckermark.de, Telefon: 0172 / 1000632.

Allgemeine Informationen zur Organisation und Durchführung des Festes erhalten Sie beim Ortsvorsteher von Passow/Wendemark Silvio Moritz, Ortsbeirat.Passow@yahoo.de, Telefon: 0151 / 12 78 15 94.

Mobiles auf einen Blick und einen Klick

Nachdem im vergangenen Jahr die neugestaltete Interseite des Amtes Oder-Welse freigeschaltet wurde, geht es in diesem Jahr nun einen Schritt weiter: Alles, was Einwohner und Gäste wissen müssen, soll ein kleines Programm, eine sogenannte App, auf mobilen Empfangsgeräten wie Smartphones und Tablets verfügbar und weltweit nutzbar machen.

Gemeinsam mit der e.dis AG und einem Dienstleister werden derzeit die Menüstrukturen festgelegt und erste Inhalte integriert sowie Schnittstellen zu Anbietern von Nachrichten, Fahrplänen oder Abfallkalendern und Notdiensten akquiriert. Neben Nachrichten aus und Informationen zu den Gemeinden des Amtes Oder-Welse, Wissenswertem zu Sehenswürdigkeiten oder Ansprechpartnern für diverse Anliegen soll die App auch einen ganz praktischen Nutzwert wie beispielsweise Stellenangebote oder Störungsmeldungen bieten.

Um im begrenzten Rahmen der App die Vielfalt der amtsangehörigen Gemeinden abzubilden, sind Vereine, Institutionen, Unternehmen und Interessengruppen herzlich eingeladen, ihre eigenen Inhalte wie Angebote, Ansprechpartner oder Veranstaltungstipps einzupflegen. Im Rahmen einer Informationsveranstaltung wurden im Februar die ersten Interessenten mit der neuen Möglichkeit vertraut gemacht.

Aber auch für weitere Anbieter steht die Option offen, sich am Inhalt der App zu beteiligen. Auskünfte dazu erteilt Ulrike Eichstädt, Telefon 03 33 35 / 71 950, E-Mail: bauamt@amt-oder-welse.de

Kunstwettbewerb „Zuhause zwischen Oder und Welse“ startet

Der kreative Umgang mit Pinsel, Buntstift, Schere, Gips, Karton und allen erdenklichen anderen Materialien ist gefragt: Anlässlich des 25-jährigen Bestehens des KunstwettebwerAmtes Oder-Welse lädt Amtsdirektor Detlef Krause Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus den amtsangehörigen Gemeinden zu einem Kunstwettbewerb ein. Ab sofort bis zum 30. Juni können Beiträge zum Thema „Zuhause zwischen Oder und Welse“ eingereicht werden. Teilnehmen können alle Einwohnerinnen und Einwohner der amtsangehörigen Gemeinden in den Altersstufen Kita-Kinder, Grundschüler, Jugendliche von zwölf bis 18 Jahren und Erwachsene.

Die schönsten Arbeiten werden ab Juli in einer Ausstellung präsentiert. In jeder Alterskategorie wählt eine Jury außerdem bis zu vier Preisträger (Einzel, Gruppe), die im Rahmen des Deutsch-Polnischen Nationalparkerntefestes in Pinnow ausgezeichnet werden. Alle Teilnehmer erhalten eine Urkunde. „Ich freue mich schon sehr darauf zu erfahren, wie unsere Einwohnerinnen und Einwohner ihre Heimat sehen und künstlerisch darstellen“, so Amtsdirektor Krause, der auch die Schirmherrschaft übernommen hat.

Die Beiträge können an die Adresse der Amtsverwaltung geschickt oder dort während der Dienstzeiten abgegeben werden.