Archiv des Autors: Lenz Manuela

Stellenangebot Mitarbeiter/in Bauhof

Das Amt Oder-Welse sucht zum 1. September 2018 zwei

Mitarbeiter/innen Bauhof

zur unbefristeten Einstellung (Teilzeit, 39 Stunden wöchentlich, TVÖD).

Zu den Aufgaben zählen die Straßen- und Wegereinigung an kommunalen Straßen und Wegen, Mäharbeiten an Straßenrändern und auf kommunalen Grünflächen, Wartungs- und Reparaturarbeiten an kommunalen Gebäuden, die Wartung und Pflege von Maschinen, der Winterdienst und sonstige Pflegearbeiten.

Erwartet wird eine abgeschlossene Berufsausbildung als Handwerker/in oder ähnlich sowie der Führerschein für die Klassen BE, C1E und CE. Ein eigenes Auto sollte ebenso vorhanden sein.

Wichtig sind außerdem eine hohe Belastbarkeit, Durchsetzungsvermögen, die Fähigkeit zur selbstständigen Arbeit, Organisations- und Teamfähigkeit sowie die Bereitschaft zur Flexibilität bei der Arbeitszeit und Aufgabenerledigung und zur ehrenamtlichen Tätigkeit in der Feuerwehr des Amtes Oder-Welse.

Rückfragen und weitere Informationen bei Joanna Medynska, Amt Oder-Welse, Gutshof 1, 16278 Pinnow, Telefon: 03 33 35 / 71 920, Fax: 03 33 35 / 71 940, E-Mail: verwaltung@amt-oder-welse.de.

Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Beurteilungen, Qualifikationen) senden Sie bitte bis zum 20. August 2018 auf dem Postweg oder per E-Mail an obige Adresse.

Juli-Amtsblatt erschienen

Am Sonntag erschien das aktuelle Amtsblatt für das Amt Oder-Welse. Es wird mit der kostenlosen Sonntagszeitung verteilt. Sollten Sie keines erhalten haben, teilen Sie das bitte unter Telefon 03 33 35 / 71 951 mit.

Die Online-Version können Sie HIER herunterladen. Dafür benötigen Sie den Acrobat Reader.

Redaktions- und Anzeigenschluss für die nächste Ausgabe ist voraussichtlich am 18. Juli, Erscheinungstermin ist der 5. August 2018.

Berkholzer Kirchenchor lädt zu Sommerkonzerten ein

Für Belustigung sorgte ein Druckfehler im Bericht der MOZ vom 12. Mai über die Sommerkonzerte des Chores. Dadurch wurde aus dem Frauenhagener Chor ein Frauenchor. Die Frauenhagener trugen es zum Glück mit Humor. Am 23. Juni in Biesenbrow und 24. Juni in Berkholz, jeweils 17 Uhr, werden sie ihre Zuhörer davon überzeugen, dass gemeinsam mit dem Berkholzer Kirchenchor zwei gemischte Chöre mit Besetzung in allen Stimmlagen ein harmonisches Klangerlebnis bieten.

 

Jubel, Trubel, Heiterkeit im Schlosspark

Am Sonnabend, dem 30. Juni, findet das traditionelle Schlossfest in Landin zum 18. Mal statt. DerAnsicht der romantischen Schlossruine Hohenlandin Dorfverein Landin lädt alle Dorfbewohner, Nachbarn und Gäste herzlich ein, mit ihm diesen Tag zu verbringen. Auch in diesem Jahr wird die Veranstaltung im Festzelt vor malerischer Kulisse der Schlossruine und im Lenné-Parks des Schlosses Hohenlandin stattfinden.

Das Fest wird um 14 Uhr vom ehrenamtlichen Bürgermeister Wolfgang Säger und der Vereinsvorsitzenden Edelgard Frischmuth eröffnet. Das Programm am Nachmittag ist vielfältig ausgelegt, von Auftritten des Landiner Chors und des Kindergartens „Schlumpfhausen“ bis hin zu den Darbietungen von Tanzpaaren des Tanzsportvereins Schwedt. Die Familie Jendryke wird mit ihren Pferden wieder Ponyreiten für die kleine Gäste anbieten. Weiterlesen

Frühlingsfest der Kita „Kleine Oderwelse“

Große Aufregung bei den Kindern der Kita „Kleine Oderwelse“ vor ihrem Auftritt beim diesjährigen Frühlingsfest:Selbst ist die Frau, wenn es um Farbe auf der Haut geht. Die Vorschulkinder der neu gegründeten Flötengruppe spielten ihre ersten gelernten Lieder, die Kinder der Kita führten Gedichte auf und  zeigten gemeinsam in einem Tanzauftritt ihr Können. Viel Beifall ließ das Lampenfieber aber schnell verschwinden.

Zum Abschluss des Programms überreichten die Kinder kleine selbst gestaltete Präsente als Dankeschön an die Eltern und Freunde im Publikum. Der sonnige Nachmittag wurde dann mit Kaffee, selbst gebackenem Kuchen und netten Gesprächen verbracht. Für die Kinder gab es eine Bastel- und Keramikstation und auf der Hüpfburg wurde ausgelassen getobt.

Am Schminktisch tummelten sich besonders viele Kinder. Um die Wartezeit zu verkürzen, begannen die Größeren, sich gegenseitig kleine Kunstwerke auf die Arme und ins Gesicht zu malen. Auch die Jüngsten waren voller Eifer dabei und fanden die Schminksachen so interessant, dass ein zweijähriges Mädchen ganz versunken den Arm ihrer Mama verzierte.

Projekt Polnisch-Deutsche Route der Sakralbauten

Radtour zu den polnischen Nachbarn – ein persönlicher Erfahrungsbericht von Christiane Kubik aus Pinnow:

Auf dem Gutshof in Pinnow trafen sich 15 Teilnehmer zur Abfahrt mit dem Reisebus und dem Transporter für die Fahrräder. Wir kamen nach einer Stunde Fahrt in Banie an und wurden dort sehr freundlich von den Organisatoren Andrzej und Jeannette als Übersetzerin begrüßt. Zur Radfahrgruppe, die dann auf etwa 50 Teilnehmer angewachsen war, gehörten auch Kinder aus einem Kinderheim und Mitglieder der Stiftung Bialostron.

Ausgestattet mit Warnwesten und Wasser starteten wir in drei Gruppen zur Route der Sakralbauten nach Kunowo, von dort nach Sosnowo, Lubanowo und Babinek, um die im 13. und 14. Jahrhundert gebauten Kirchen zu besichtigen. Andrzej wusste zu den Erbauern und den mehrmals wechselnden Besitzern, wie beispielsweise den Templern, den Johannitern oder den Hohenzollern Interessantes zu berichten. Weiterlesen

Händler, Aussteller und Mitwirkende gesucht!

Das traditionelle deutsch-polnische Nationalparkerntefest der Gemeinden im Amt Oder-Welse am 01. und 02. September 2018 in Pinnow ist eine der beliebtesten Veranstaltungen in der Region mit steigenden Besucherzahlen. Gefeiert wird in der historischen Kulisse des Gutshofes in Pinnow, mit Markt, Unterhaltung, Vorführungen, Information und kulinarischem Angebot.

Für dieses Familienfest können sich Interessierte Händler, Künstler, Aussteller oder sonstigen Akteure melden.

Kontakt: Frau Frischmuth
Amt Oder-Welse
Gutshof 1
16278 Pinnow
Telefon: 03 33 35 / 71 912
E-Mail: bueroad2@amt-oder-welse.de

Mit Pinsel und Staffelei zu neuen Freundschaften

Kleine Künstler auf der Polnisch-deutschen Route der sakralen Objekte

Wer an der kleinen gotischen Kapelle des Hl. Georg in Banie (Polen) vorbeifuhr, musste wohl überrascht sein Kleine Künstler bei der Arbeit in Baniebei dem Anblick von 25 jungen Kunstmalern, die an mehreren im Gras aufgestellten Staffeleien eifrig mit Farbpaletten, Pinseln oder Buntstiften hantierten. So erlebten die Schüler der Wilhelm-Busch-Grundschule in Pinnow und der Grundschule in Banie ihre Begegnung mit der Kunst im Rahmen des grenzübergreifenden Projektes „Polnisch-deutsche Route der sakralen Objekte“.

Gestartet wurde in dem Gebäude der Grundschule in Banie mit einem virtuellen Gang durch die Kirchen und Kapellen im polnischen Grenzgebiet in der Nähe von Banie. Anschließend machte sich die fröhliche Kindergruppe auf den Weg zur Kapelle, wo innerhalb einer Stunde 25 kleine Kunstwerke entstanden. Weiterlesen

Großes Frühlingssingen der Kita „Gänseblümchen“

Ein Frühlingsprogramm, bei dem alle mitmachen – das gehört seit Jahren in den umfangreichenKleine Schmetterlinge Veranstaltungskalender der Passower Kita „Gänseblümchen“. Von den Kleinsten bis zu den Erzieherinnen werden Singspiele einstudiert, Frühlingslieder und Tänze geübt, Gedichte gelernt, Kostüme gebastelt und kleine Theaterstücke geprobt. Hortkinder, die schon lesen und schreiben können, bereiten die Moderation vor, kleine Solo-Künstler bekommen ihren großen Auftritt.

Im Mai ist es dann so weit: Der große Frühlingsnachmittag in der Passower Sporthalle mit Programm, Kaffee und Kuchen. Im Publikum sitzen dann die liebsten Konzertkritiker, die man sich wünschen kann: Eltern und Großeltern, Geschwister, Tanten und Onkel drücken, mindestens ebenso aufgeregt wie die Künstler auf der Bühne, die Daumen, halten den Auftritt auf Video fest und belohnen jeden Beitrag mit tosendem Applaus. Weiterlesen

Baustart am Passower Ärztehaus

Wenn in Kürze Baufahrzeuge vor dem Ärztehaus in Passow stehen, hat das einen guten Grund: In diesem Ansichtsplan Knut-Michael SchulzMonat beginnen die Arbeiten zur energetischen Sanierung des ehemaligen Landambulatoriums. Fassade, Dach und Fenster werden in der bis voraussichtlich August dauernden Maßnahme erneuert und modernen Energieeinsparstandards angepasst.

Das in die Jahre gekommene Haus in der Schulstraße beherbergt eine Allgemeinarzt- und eine Zahnarzt-Praxis. Mit den Praxisinhabern wurde vorab in einem Vor-Ort-Gespräch der Umfang der Bauleistungen erörtert und mögliche Einschränkungen für Mitarbeiter und Patienten aufgezeigt.

Die energetische Sanierung des Ärztehauses Passow wird zu 90 Prozent aus Landesmitteln gefördert. Die Eigenmittel bezahlt die Gemeinde aus dem Topf für finanzschwache Kommunen. Die Bauarbeiten werden von der Baugesellschaft mbH Casekow durchgeführt.

In einer anschließenden Maßnahme werden auch die Außenanlagen hergerichtet. Es entstehen ausreichend Pkw-Stellplätze und Fahrradständer, die Zufahrt wird erneuert und alte Garagen im unmittelbaren Umfeld abgerissen.