Archiv des Autors: Ina Frischmuth

Coronavirus SARS-CoV-2 (Covid-19) – Hinweise zur Erreichbarkeit und Sprechzeiten der Amtsverwaltung / Maßnahmen in den Gemeinden

Aktualisierung 30.03.2020

Das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg (MSGIV) hat am 29.03.2020 eine Pressemitteilung zur „Ein-Elternregelung“ veröffentlicht. So können jetzt auch Kinder in die Notfallbetreuung, bei denen nur ein Elternteil im Gesundheits- oder Pflegebereich arbeitet.

Außerdem wurde die „Zwei-Elternregelung“ für Eltern ausgeweitet, die in den Bereichen Medien, Veterinärmedizin, für die Aufrechterhaltung des Zahlungsverkehrs erforderliches Personal, Reinigungsfirmen, soweit sie in kritischen Infrastrukturen tätig sind.

Pressemitteilung des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg (MSGIV)

Detlef Krause
Amtsdirektor

Aktualisierung 26.03.2020

Die Uckermärkiche Verkehrsgesellschaft mbH (UVG) teilte heute in der offiziellen Pressemitteilung Neuerungen zum Ticketverkauf mit:

„Die UVG Kundencenter werden für den Kundenverkehr weiterhin offen gehalten und stehen als Ansprechpartner zur Verfügung. Dort können Sie zu den bekannten Öffnungszeiten eine Fahrkarte kaufen. Wir bitten Sie auf Zeitkarten oder wenn möglich auf Handytickets zurückzugreifen. Sie können sich selbstverständlich auch jeder Zeit eine Fahrkarte an einem DB-Fahrkartenautomaten kaufen. Diese befinden sich in den meisten Fällen an den Bahnhöfen. Wenn Sie keine Möglichkeit haben ein Ticket zu erwerben, dann besteht die Möglichkeit im Nachgang ein Ticket in einem unserer Kundencenter zu kaufen oder beim Busfahrer ohne direkten Kontakt (Übergabe von Geld und Ticket zum Beispiel auf Ablage des Sitzes).
Bitte achten Sie im Kundencenter darauf einen angemessenen Abstand zu anderen zu halten.

Alle Möglichkeiten zum Kauf eines Fahrausweises im Überblick:

  • DB-Fahrkartenautomat
  • UVG-Kundencenter
  • Fahrgast mitfahren lassen und Ticket nachträglich im Kundencenter kaufen
  • Handytickets
  • Nutzung von Zeitkarten
  • Verkauf im Fahrzeug (zur Vermeidung von persönlichem Kontakt kann die Übergabe von Geld und Ticket z.B. auf Ablage des Sitzes erfolgen)

Außerdem gilt weiterhin bei Erstattungen von Tickets der VBB-Tarif §10.
Weitere Infos auf der UVG Homepage unter www.WirbewegenSie.de

Aktualisierung 24.03.2020

Sehr geehrte Bürgerinnen, sehr geehrte Bürger,

aufgrund der seit gestern geltenden Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus (siehe Aktualisierung 23.03.2020) hat das Ministerium des Innern und für Kommunales für die Arbeitsfähigkeit von Standesämtern neue Weisungen erlassen. Nachfolgende, ergänzende Regelungen betreffen auch die Durchführung von Trauungen im Standesamt des Amtes Oder-Welse:

  • Gäste sind zu Eheschließungen nicht zuzulassen. Eine Ausnahme gilt nur für betreuungspflichtige Kinder der bzw. eines der Eheschließenden, sofern eine Betreuung nicht auf andere Weise sichergestellt werden kann.
  • Sofern die Eheschließenden gleichwohl wünschen, dass Trauzeugen gemäß § 1312 Abs. 1 S. 2 BGB anwesend sind, muss die Eheschließung verschoben werden.
  • Diese Regelungen gelten entsprechend für die Umwandlung von Lebenspartnerschaften in Ehen.

Ich bitte um Verständis.

Detlef Krause
Amtsdirektor

Aktualisierung 23.03.2020

Sehr geehrte Bürgerinnen, sehr geehrte Bürger,

mit heutigem Datum tritt die neue »Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 in Brandenburg (SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung – SARS-CoV-2-EindV)« in Kraft. Diese wurde durch die Landesregierung am 22.03.2020 beschlossen. Mit der neuen Verordnung wird die bisherige Verordnung vom 17. März abgelöst. Die neue Verordnung gilt vorerst bis einschließlich 19. April 2020 (mit Ausnahme der Regelungen zum Aufenthalt im öffentlichen Raum; hier ist eine Geltungsdauer bis einschließlich 5. April festgelegt).

Bleiben Sie gesund!

Detlef Krause
Amtsdirektor

Aktualisierung 19.03.2020

Sehr geehrte Bürgerinnen, sehr geehrte Bürger,

vom Ministerium des Innern und für Kommunales wurde am 18.03.2020 eine Weisung für die Gewährleistung derArbeitsfähigkeit Standesämter während der Corona-Pandemie erlassen.

Die Arbeitsfähigkeit des Standesamtes und die Durchführung von Eheschließungen  im Trauzimmer des Amtes Oder-Welse, auch während der Corona Pandemie, ist grundsätzlich gewährleistet. Die ab sofort wirksame Weisung beinhaltet u.a. auch Regelungen für die Durchführung von bzw. Mitwirkung an Eheschließungen, wie:

  • Ab sofort sind Gäste zu Eheschließungen nicht zuzulassen. Eine Ausnahme gilt nur für die Kinder der Eheschließenden und die Trauzeugen.
  • Eine Eheschließung findet nur statt, wenn alle Beteiligen frei von Erkrankungen wie z.B. Husten, Schnupfen, Grippale Infekte sind.

Ich hoffe auf Ihr Verständnis.

Detlef Krause
Amtsdirektor

Aktualisierung 18.03.2020

Sehr geehrte Bürgerinnen, sehr geehrte Bürger,

die Ministerin für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz hat am 17.03.2020 eine Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 in Brandenburg erlassen. Die Verordnung tritt am 18.03.2020 in Kraft und endet mit Ablauf des 19. Aprils 2020. Die vollständige Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 in Brandenburg finden Sie HIER.

Danach sind unter anderem folgende Festlegungen getroffen worden:

  1. Öffentliche und nichtöffentliche Veranstaltungen, Ansammlungen und Versammlungen mit mehr als 50 Teilnehmern sind untersagt.
  2. Öffentliche und nichtöffentliche Veranstaltungen, Ansammlungen und Versammlungen mit weniger als 50 Teilnehmern sind gestattet; jedoch hat der Veranstalter die anwesenden Personen in einer Anwesenheitsliste mit Angabe des Vor- und Familienname sowie der vollständigen Anschrift und Telefonnummer  zu erfassen. Eine Vorhaltung der Anwesenheitsliste für die Dauer von vier Wochen nach Ende der Veranstaltung und der Vorlage beim zuständigen Gesundheitsamt auf Verlangen ist zu gewährleisten.
  3. Der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, ect. ist untersagt.
  4. Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sind verboten.
  5. Die Benutzung von öffentlich zugänglichen Spielplätzen ist untersagt.

Der Landkreis Uckermark hat zudem in einem heutigen Rundschreiben erklärt, dass zu den unter Punkt 1 genannten Veranstaltungen auch Zusammenkünfte aufgrund von Traditionen, Osterfeuer, Brauchtumsfeuer, Frühlingsfeste und andere gesellschaftliche Ereignisse zählen, da hier regelmäßig mehr als 50 Personen zu erwarten sind.

Alle gemeindlichen Objekte, wie Dorfgemeinschaftshäuser, Gutshäuser, Dorfplätze, Sportanlagen und  Sporthallen, bleiben daher ab sofort bis auf Weiteres für jegliche Nutzung geschlossen.

Detlef Krause
Amtsdirektor

Stand 16.03.2020 / 15:30 Uhr
Aktualisiert 17.03.2020 / 14:30 Uhr

Sehr geehrte Bürgerinnen, sehr geehrte Bürger,

Coronaviren (CoV) können beim Menschen Krankheiten verursachen, die von leichteren Erkältungen bis hin zu schwereren Erkrankungen reichen. Infektionen des Menschen mit Coronaviren verlaufen meist mild und asymptomatisch. Es können auch Atemwegserkrankungen mit Fieber, Husten, Halskratzen, Atemnot und Atembeschwerden, eventuell Durchfall auftreten. In schwereren Fällen kann eine Infektion eine Lungenentzündung, ein schweres akutes respiratorisches Syndrom, ein Nierenversagen und sogar den Tod verursachen, überwiegend bei älteren Personen, oder Personen deren Immunsystem geschwächt ist. Das Virus SARS-CoV-2 hat sich in der kurzen Zeit nach seiner erstmaligen Entdeckung im Dezember sehr effizient durch Tröpfcheninfektion von Mensch zu Mensch ausgebreitet.

Um eine Ausbreitung des Virus durch Tröpfcheninfektion einzudämmen und Ihre Gesundheit und die der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Amtsverwaltung zu schützen, sind folgende Maßnahmen nötig:

1. Seit Freitag, dem 13.03.2020 bleiben kommunale Einrichtungen und Gebäude der amtsangehörigen Gemeinden bis auf Weiteres geschlossen. Dies betrifft u.a. Spielplätze, Turnhallen, Sportplätze, Kultureinrichtungen sowie Dorfgemeinschaftshäuser.

2. Der Spiel- und Übungsbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen ist ab sofort auszusetzen.

3. Um eine Ausbreitung des Virus durch Tröpfcheninfektioneinzudämmen und Ihre Gesundheit und die der Mitarbeitenden der Amtsverwaltung zu schützen, bitte ich Sie, die Amtsverwaltung nur in dringend erforderlichen Anliegen und nach vorheriger telefonischer Anmeldung (033335 719-0) zu den regulären Sprechzeiten:

  • dienstags von 09:00 bis 18:00 Uhr sowie
  • donnerstags von 09:00 bis 17:00 Uhr

direkt aufzusuchen.

Für alle weiteren Anliegen stehen Ihnen die Mitarbeiter der Amtsverwaltung selbstverständlich auch weiterhin zur Verfügung. Bitte nutzen Sie hierzu den Kontakt per Telefon und/oder E-Mail. 

Die Kasse wird für den öffentlichen Zahlungsverkehr geschlossen. Die Bürger werden gebeten, notwendige Zahlungen per Überweisung vorzunehmen.

4. Durch das Land Brandenburg sind folgende Regelungen zur Beschränkung sozialer Kontakte angekündigt, die ab Mittwoch, den 18. März in Kraft treten sollen:

Für den Publikumsverkehr zu schließen sind

  • Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen
  • Theater, Opern, Konzerthäuser, Museen und ähnliche Einrichtungen
  • Messen, Ausstellungen, Kinos, Freizeit- und Tierparks und Anbieter von Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen), Spezialmärkte, Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnliche Einrichtungen
  • Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen
  • der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimm- und Spaßbädern, Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen
  • alle weiteren, nicht an anderer Stelle dieses Papiers genannten Verkaufsstellen des Einzelhandels, insbesondere Outlet-Center
  • Spielplätze.

Zu verbieten sind

  • Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie
  • die Wahrnehmung von Angeboten in Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich sowie Reisebusreisen
  • Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften.

5. Veranstaltungen
Gemäß dem Beschluss der Bundeskanzlerin und der Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder vom 12. März 2020

  • sind Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern abzusagen sowie
  • auf alle nicht notwendigen Veranstaltungen unter 1.000 Teilnehmern zu verzichten.

6. Öffentlicher Personennahverkehr
Gemäß Mitteilung der Uckermärkischen Verkehrsgesellschaft vom 16.03.2020 bleibt der Fahrplan der UVG Buslinien bis zum 22.03.2020 unverändert bestehen.

7. Aussetzung von Besuchen von Altersjubilaren (Hauptamt)
Ältere Menschen gelten nach bisherigen Erkenntnissen als besonders gefährdete Personengruppe. Daher werden zum Schutz dieser Personengruppe bis auf Weiteres keine Besuche bei Altersjublaren seitens der Amtsverwaltung erfolgen.

8. Betrieb Kindertagesstätten 
Gemäß der infektionsschutzrechtlichen Allgemeinverfügung der Landrätin des Landkreises Uckermark gemäß § 28 Abs. 1 Infektionsschutzgesetz über das Verbot des Betriebs von Kindertageseinrichtungen und nicht erlaubnispflichtigen Einrichtungen zur Beherbergung von Kindern und Jugendlichen und Heimvolkshochschulen vom 16.03.2020:

Der Betrieb wird von Kindertageseinrichtungen mit Wirkung vom 18. März 2020 bis zum 19. April 2020 untersagt.

Die Untersagung des Betriebs gilt für alle Formen der Kindertagesbetreuung im Sinne des Brandenburgischen Kindertagesstättengesetzes (KitaG). Hierzu zählen neben der Betreuung von Kindern in Krippen (0 bis 3 Jahre), in Kindergärten (ab 3 Jahre bis zur Einschulung) und Horten (Kinder in der Primarstufe bzw. Grundschule) auch alle weiteren bedarfserfüllenden Angebote gemäß § 1 Abs. 4 KitaG wie z.B. Spielkreise und integrierte Ganztagsangebote von Schule und Kindertagesbetreuung.

Die Untersagung gilt für alle öffentlichen und freien Träger.

Gruppen in den jeweiligen Kindertagesstätten (Krippe, Kindergarten Hort), in denen Kinder von Erziehungsberechtigten aus kritischen Infrastrukturbereichen betreut werden (Notfallbetreuung in kleinen Gruppen), sind von der Untersagung ausgenommen.

Über die Gewährung der Notbetreuung für Sorgeberechtigte, die mit der Wahrnehmung von Aufgaben in kritischen Infrastrukturbereichen betraut sind, entscheidet das Jugendamt des Landkreises Uckermark als örtlicher Träger der Kinder- und Jugendhilfe.

Dafür ist unverzüglich ein Antrag mit Anlagen beim Jugendamt abzugeben. Diesen Antrag können Sie HIER abrufen.

Grundvoraussetzung für eine Notbetreuung ist, dass beide Erziehungsberechtigte, im Falle von Alleinerziehenden, die Alleinerziehenden in sogenannten kritischen Infrastrukturen tätig sind, und eine häusliche oder sonstige individuelle bzw. private Betreuung nicht organisieren können.

Die Notbetreuung ist für Kinder von Beschäftigten aus folgenden Bereichen vorgesehen:

  • im Gesundheitsbereich, in gesundheitstechnischen und pharmazeutischen Bereichen, im medizinischen und im pflegerischen Bereich, der stationären und teilstationären Erziehungshilfen, in Internaten gemäß § 45 SGB VIII, der Eingliederungshilfe sowie der Versorgung psychische Erkrankter,
  • Aufrechterhaltung der Staats- und Regierungsfunktionen sowie der Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltung,
  • Polizei, Rettungsdienst, Katstrophenschutz und Feuerwehr sowie die sonstige nicht-polizeiliche Gefahrenabwehr,
  • Rechtspflege,
  • Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche,
  • Energie (Elektrizität, Gas und Mineralöl), Abfall, Wasser (Öffentliche Wasserversorgung und Öffentliche Abwasserbeseitigung), Öffentlicher Personennahverkehr, IT und Telekommunikation, Arbeitsverwaltung (Leistungsverwaltung),
  • Landwirtschaft, Ernährungswirtschaft, Lebensmitteleinzelhandel und Versorgungswirtschaft,
  • in der fortgeführten Kindertagesbetreuung.

Kranke, krankheitsverdächtige, ansteckungsverdächtige Kindern werden nicht betreut!!!
Bei ersten Krankheitsanzeichen sind die Kinder unverzüglich abzuholen!!!

Detlef Krause
Amtsdirektor

Stand 17.03.2020 / 14:30 Uhr

Coronavirus SARS-CoV-2 (Covid-19) – Informationsquellen

Sehr geehrte Bürgerinnen, sehr geehrte Bürger,

um sich bestmöglich über die aktuelle Situation zu informieren, finden Sie nachfolgend eine Auflistung von möglichen Informationsquellen zu verschiedenen Fragen.

Detlef Krause
Amtsdirektor

Aktuelle Informationen zur Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 (Covid 19)

Stand: 13.03.2020 – 15:50 Uhr

Nach den mir zur Zeit vorliegenden Informationen ist vorgesehen, sowohl die Schulen als auch die Kitas ab Mittwoch (18.03.2020) zu schließen. Für bestimmte Personengruppen ist bei entsprechender Notwendigkeit eine Betreuung der Kinder anzubieten. Diese Verfahrensweise soll voraussichtlich bis nach Ostern beibehalten werden.

Ich gehe davon aus, dass im Laufe des Nachmittags weitere Informationen von der Landesregierung vorliegen. Diese werden wir zeitnah veröffentlichen bzw. spätestens am Montag an dieser Stelle informieren.

Detlef Krause
Amtsdirektor

Presseinformationen des Landkreises Uckermark
Infektionsschutzrechtliche Allgemeinverfügung der Landrätin des Landkreises Uckermark gemäß § 28 Abs. 1 Infektionsschutzgesetz für Reiserückkehrende aus Risikogebieten und besonders von der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 betroffenen Gebieten zur Beschränkung des Besuchs von Schulen, Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen und stationären Einrichtun-gen der Pflege- und Eingliederungshilfe vom 13.03.2020Presseinformationen des Landkreises Uckermark

Infektionsschutzrechtliche Allgemeinverfügung der Landrätin des Landkreises Uckermark gemäß § 28 Abs. 1 Infektionsschutzgesetz zum Umgang mit größeren Veranstaltungen im Zuge der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 und CO-VID-19 vom 13.03.2020

März-Amtsblatt erschienen

Am Sonntag erschien das aktuelle Amtsblatt für das Amt Oder-Welse. Es wird mit der kostenlosen Sonntagszeitung verteilt. Sollten Sie keines erhalten haben, teilen Sie das bitte unter Telefon 03 33 35 / 71 912 mit.

Die Online-Version können Sie HIER herunterladen. Dafür benötigen Sie den Acrobat Reader.

Redaktions- und Anzeigenschluss für die nächste Ausgabe ist voraussichtlich am 18. März, Erscheinungstermin ist der 5. April 2020.

Februar-Amtsblatt erschienen

Am Sonntag erschien das aktuelle Amtsblatt für das Amt Oder-Welse. Es wird mit der kostenlosen Sonntagszeitung verteilt. Sollten Sie keines erhalten haben, teilen Sie das bitte unter Telefon 03 33 35 / 71 912 mit.

Die Online-Version können Sie HIER herunterladen. Dafür benötigen Sie den Acrobat Reader.

Redaktions- und Anzeigenschluss für die nächste Ausgabe ist voraussichtlich am 12. Februar, Erscheinungstermin ist der 1. März 2020.

Januar-Amtsblatt erschienen

Am Sonntag erschien das aktuelle Amtsblatt für das Amt Oder-Welse. Es wird mit der kostenlosen Sonntagszeitung verteilt. Sollten Sie keines erhalten haben, teilen Sie das bitte unter Telefon 03 33 35 / 71 912 mit.

Die Online-Version können Sie HIER herunterladen. Dafür benötigen Sie den Acrobat Reader.

Redaktions- und Anzeigenschluss für die nächste Ausgabe ist voraussichtlich am 15. Januar, Erscheinungstermin ist der 2. Februar 2020.

Dezember-Amtsblatt erschienen

Am Sonntag erschien das aktuelle Amtsblatt für das Amt Oder-Welse. Es wird mit der kostenlosen Sonntagszeitung verteilt. Sollten Sie keines erhalten haben, teilen Sie das bitte unter Telefon 03 33 35 / 71 912 mit.

Die Online-Version können Sie HIER herunterladen. Dafür benötigen Sie den Acrobat Reader.

Redaktions- und Anzeigenschluss für die nächste Ausgabe ist voraussichtlich am 11. Dezember, Erscheinungstermin ist der 12. Januar 2020.

November-Amtsblatt erschienen

Am Sonntag erschien das aktuelle Amtsblatt für das Amt Oder-Welse. Es wird mit der kostenlosen Sonntagszeitung verteilt. Sollten Sie keines erhalten haben, teilen Sie das bitte unter Telefon 03 33 35 / 71 912 mit.

Die Online-Version können Sie HIER herunterladen. Dafür benötigen Sie den Acrobat Reader.

Redaktions- und Anzeigenschluss für die nächste Ausgabe ist voraussichtlich am 13. November, Erscheinungstermin ist der 8. Dezember 2019.

Oktober-Amtsblatt erschienen

Am Sonntag erschien das aktuelle Amtsblatt für das Amt Oder-Welse. Es wird mit der kostenlosen Sonntagszeitung verteilt. Sollten Sie keines erhalten haben, teilen Sie das bitte unter Telefon 03 33 35 / 71 912 mit.

Die Online-Version können Sie HIER herunterladen. Dafür benötigen Sie den Acrobat Reader.

Redaktions- und Anzeigenschluss für die nächste Ausgabe ist voraussichtlich am 16. Oktober, Erscheinungstermin ist der 3. November 2019.

September-Amtsblatt erschienen

Am Sonntag erschien das aktuelle Amtsblatt für das Amt Oder-Welse. Es wird mit der kostenlosen Sonntagszeitung verteilt. Sollten Sie keines erhalten haben, teilen Sie das bitte unter Telefon 03 33 35 / 71 912 mit.

Die Online-Version können Sie HIER herunterladen. Dafür benötigen Sie den Acrobat Reader.

Redaktions- und Anzeigenschluss für die nächste Ausgabe ist voraussichtlich am 18. September, Erscheinungstermin ist der 6. Oktober 2019.