Information zur Notbetreuung ab dem 01. Januar 2021

(Stand 22. Dezember 2020)

Auszug Internetseite Landkreis Uckermark (www.uckermark.de)

„Gemäß der Dritten Verordnung über befristete Eindämmungsmaßnahmen aufgrund des SARS-CoV-2-Virus und COVID-19 im Land Brandenburg (3. SARS-CoV-2-EindV) in der Änderung vom 18.12.2020 ist ab dem 4. Januar 2021 der Präsenzunterricht an Grundschulen und die Hortbetreuung für Grundschulkinder untersagt.

Die Notbetreuung wird in beiden Einrichtungen für folgende anspruchsberechtigten Gruppen von Kindern organisiert.

  • Kinder, die aus Gründen der Wahrung des Kindeswohls zu betreuen sind
  • Kinder, deren Personensorgeberechtigte in kritischen Infrastrukturbereichen beschäftigt sind, soweit eine häusliche oder sonstige individuelle oder private Betreuung nicht organisiert werden kann

oder

  • schulpflichtige Kinder der 5. und 6. Schuljahrgangsstufe, wenn mindestens ein Personensorgeberechtigter im stationären und ambulanten medizinischen oder pflegerischen Bereich tätig ist.

Grundsätzlich gilt, dass die häusliche Betreuung absoluten Vorrang hat.

Die Entscheidung über die Notbetreuung in der Schule und im Hort trifft grundsätzlich der Landkreis Uckermark.” 

Reichen Sie den Antrag auf Notbetreuung beim Landkreis Uckermark Abt. Notbetreuung (per Mail an: notfallbetreuung@uckermark.de) ein.

Die Formulare finden Sie auf der Seite des Landkreises Uckermark www.uckermark.de.

Die Hortbetreuung beginnt zur üblichen Zeit. Für die Organisation der Schul-Notbetreuung während der Schulzeit ist die jeweilige Grundschule zuständig!