Afrikanische Schweinepest

Das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg (MSGIV) informiert aktuell über die Afrikanische Schweinepest, die vermehrt im Land Brandenburg bei Wildschweinen festgestellt worden ist.

In Brandenburg sind bei mehreren Wildschweinen wenige Kilometer von der deutsch-polnischen Grenze entfernt in den Landkreisen Spree-Neiße und Oder-Spree die Afrikanische Schweinepest (kurz: ASP) festgestellt worden. Der erste Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest beim Schwarzwild in Deutschland ist amtlich vom Landkreis Spree-Neiße am 10. September 2020 festgestellt worden.

Für den Menschen und für andere Haus- und Nutztierarten als Schweine ist die Afrikanische Schweinepest ungefährlich.

Die Maßnahmen zum Schutz vor einer Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest laufen im Land Brandenburg auf Hochtouren. Oberstes Ziel ist es, die Tierseuche auf ein möglichst kleines Gebiet einzudämmen und zu verhindern, dass diese sich ausbreiten kann.

Um die Fundorte wurden sogenannte Restriktionszonen eingerichtet, in denen verschiedene Maßnahmen umgesetzt werden.

Weitere Informationen, Fragen und Antworten, Übersichten und weiterführende Links finden Sie hier.

Auch die Landrätin des Landkreises Uckermark veröffentlicht regelmäßig Informationen zur Ausbreitung und zum Umgang mit der Afrikanischen Schweinepest.
(zur Seite des Landkreises Uckermark)

Verfügungen und Informationen

  • Tierseuchenallgemeinverfügung zur Festlegung einer Pufferzone zum Schutz gegen die Afrikanische Schweinepest (ASP) (PDF / 190 kB )
     
  • Tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung für die Jagdausübungsberechtigten (PDF / 134 kB )
     
  • Abgabestellen für erlegtes, nicht vermarktungsfähiges Schwarzwild im Landkreis Uckermark (DOCX / 14 kB )
     
  • Corona-Merkblatt für Gesellschaftsjagden (Stand 02.11.2020)  (PDF / 240 kB )
     
  • FAQ zur Jagdausübung während der Corona-Pandemie (PDF / 207 kB )
     
  • MERKBLATT-Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen nach dem Wildschweinkontakt (PDF / 193 kB )